Am 10 Oktober 2020 unternahm die Regionalgruppe Berlin einen Kiezspaziergang durch Friedenau.

„Der Berliner Stadtteil Friedenau ist ein verborgenes Kleinod im Südwesten der Stadt. Als eigenständiger Villenvorort für einen bürgerlichen Mittelstand wurde er 1870 vor den Toren Berlins als Gesamtanlage geplant. Er bietet somit auch eine gute Anschauung zu Architektur und Stadtentwicklung. Bald zog er Intellektuelle und Künstler in seinen Bann darunter Berühmtheiten wie Günter Grass. Ich schätze es als großes Privileg, hier zu wohnen. Von dieser einzigartigen Atmosphäre wollte ich bei einem Spaziergang durch diesen Kiez unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten etwas nahebringen. Wir durchstreiften für fast zwei Stunden den Bezirk. Eine besondere Erfahrung war dabei für Viele der Künstlerfriedhof, auf dem u.a. Marlene Dietrich ihre letzte Ruhe gefunden hat. Der Spaziergang bot darüber hinaus für die StipendiatInnen auch die Möglichkeit, sich unter den Regeln der Pandemie persönlich auszutauschen.“

Sabine Englich (Regionalgruppe Berlin)