Mind the fungi! – Pilze bieten ein breites Anwendungsspektrum: Sie werden in der Biotechnologie als Zellfabriken zur Herstellung von Antibiotika, cholesterinsenkenden Medikamenten, Präbiotika, Pigmenten, Enzymen, Vitaminen und mehr eingesetzt.

Die Pilzbiotechnologie des 20. Jahrhunderts hat sich als unverzichtbare Plattformtechnologie für unzählige Industriezweige etabliert und damit unseren Alltag und unseren Lebensstil entscheidend geprägt. Aber Pilze sind für viele weitere Anwendungen nützlich!

In einer gemeinsamen Veranstaltung der Projektmitglieder von „Mind the fungi!“ und des DAAD-Alumni-Vereins wurden DAAD-Stipendiaten und Alumni in Labore der TU Berlin eingeladen, um zu sehen, was man aus Pilzen machen kann und wie diese durch die Kultivierung in Bioreaktoren vermehrt werden können. In einem zweiten Teil stellten Künstler das Konzept “Mind the Fungi” als interdisziplinäre Arbeit vor, die der „STEM to STEAM“ (Science, Technology, Engineering, Mathematics AND Art) Idee folgt: wissenschaftliche Forschung für neue Prozesse und Produkte unter Einbindung von Design- und künstlerischen Aspekten. So kann u.a. Leder für Kleidung nachgebildet und Bauelemente aus Pilzbiomasse gestaltet werden.