Deutsche Geschichte zum Anfassen

Die Regionalgruppe Bonn veranstaltete vom 8.-10. September eine Exkursion nach Berlin. Auf dem Programm, das zeitweise von Mitgliedern der RG Berlin begleitet wurde, standen drei ausführliche (und manchmal anstrengende) Stadtrundgänge mit den Schwerpunkten „Regierungsviertel“ (Bundestag, Bundeskanzleramt, Ministerien und eine spannende Führung durch das Reichstagsgebäude), „Geschichte der geteilten Stadt“ (Mauermuseum, East Side Gallery, Check Pont Charlie, Potsdamer Platz) und das „Westberliner Zentrum“ rund um Ku‘damm, Gedächtniskirche, KaDeWe und Savignyplatz.

Zu einem ungeplanten Highlight entwickelte sich die Besichtigung des Schlosses Bellevue, des Sitzes des Bundespräsidenten: Der hatte gerade „Tag der offenen Tür“ und mit erstaunlich geringem bürokratischem Aufwand fand sich die Gruppe, leider bei hartnäckigem Nieselregen, inmitten einer Gartenparty wieder mit Musikdarbietungen, Ausstellungen von ehrenamtlichen Organisationen und einem Bühnenauftritt des Bundespräsidenten und seiner Frau. Bei seinem anschließenden Rundgang war der Bundespräsident vor allem als Selfie-Objekt gefragt. Viele versuchten es, nur wenige schafften es, darunter auch unser Bonner Freundeskreismitglied Angela (s. Foto).

Nach so viel politikhaltigem und geschichtsträchtigem Programm, erholte sich die Gruppe bei einem Besuch des Naturkundemuseums und staunte über „Tristan Otto“, eines der weltweit am besten erhaltenen und größten Skelette eines Tyrannosaurus Rex; dem Vernehmen nach freut sich Tristan über den gelegentlichen Besuch weiterer Gruppen des DAAD-Freundeskreises.
Dr. Christian Bode, Regionalgruppe Bonn