Virtuelle Räume zum Vernetzen – Kolloquien 4.0


Virtuelle Räume zum Vernetzen – Kolloquien 4.0

„Außergewöhnliche Situationen brauchen außergewöhnliche Lösungen“ – mit diesem Credo eröffnete der virtuelle Willkommensempfang für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen am 26. Januar die diesjährige Reihe der interdisziplinären Kolloquien.

Wissenschaftliche Neugier, Wertschätzung und Offenheit – dies ist der Kern der Veranstaltungsreihe des DAAD-Freundeskreis Ruhr für Promovierende und Postdocs. Seit 2016 organisiert die Regionalgruppe Ruhr unseres Vereins vier interdisziplinäre Kolloquien pro Jahr mit. DAAD-Stipendiatinnen und Stipendiaten und andere (internationale) Nachwuchsforschende, die derzeit in der Region arbeiten oder studieren, sind eingeladen, ihre Projekte vorzustellen und an Diskussionen teilzunehmen.

Kolloquien 4.0

„Corona wurde zu einer großen Herausforderung für das Format“, erklärt Teammitglied Anneka Esch-van Kan. Da die Kolloquien nicht wie gewohnt in Dortmund stattfinden konnten, entschied man sich, die Sitzungen zunächst zu verschieben und dann zu pausieren. „Kreativität und Innovation sind das, worum es bei den Kolloquien geht“, fügt Esch-van Kan hinzu, „also haben wir natürlich schnell nach positiven Impulsen und Möglichkeiten gesucht, das Format nicht nur fortzusetzen, sondern einen Schritt weiter zu bringen.“

Willkommensempfang 2021

Mehr als 150 internationale Forschende nahmen am 26. Januar an der virtuellen Welcome Reception for Young Researchers teil. Eine Key Note von Anke Stahl (Bereichsleiterin im DAAD – Grundsatzfragen Projekte, Forschung und Internationalisierung, Hochschulverbünde) thematisierte die Herausforderungen der aktuellen Zeit für die internationale Mobilität und die Art und Weise, wie der DAAD darauf reagiert. Viele Teilnehmende drückten ihre ehrliche Dankbarkeit für die Flexibilität und Unterstützung aus, die sie in den letzten Monaten vom DAAD und seinen Mitarbeitenden erfahren haben.

In Break-Out-Sessions traten die Teilnehmenden in den Dialog und entwickelten Ideen, wie die Situation weiter verbessert werden könnte und wie jeder einzelne Forscher die Zukunft aktiv gestalten und die aktuellen Chancen der Digitalisierung nutzen kann. Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Akademische Kulturen im Wandel“ rundete die Veranstaltung ab. Dr. Christian Bode, Vorsitzender des DAAD-Freundeskreis, fand optimistische Worte: Er griff die Frage auf, was wir alle aus der aktuellen Corona-Krise lernen können. Er betonte die Wichtigkeit von Wissenschaft und Wissenschaftskommunikation und ermutigte alle, sich weiterhin international auszutauschen – sowohl virtuell als auch durch Reisen in die Welt und das Kennenlernen unterschiedlicher Wissenschaftskulturen. Großartige Impulse für das von Volker Voigt erstellte Graphic Recording (Bild oben), das die Highlights der Veranstaltung visualisiert.

Wettbewerb: „Letting It Grow“

Der Empfang schloss mit einem kleinen Ritual, mit dem ein Wettbewerb gestartet wurde: In Care-Paketen wurden Pflanzsets verschickt und die Teilnehmenden wurden eingeladen, gemeinsam die Samen zu pflanzen. In jedem der diesjährigen Kolloquien können die Teilnehmenden mit kreativen und hoffnungsvollen Bildern von wachsenden Pflanzen Preise gewinnen. Natürlich kann immer noch jeder an dem Wettbewerb teilnehmen – besorgen Sie sich einfach Samen und etwas Blumenerde und legen Sie los!

Auch im Jahr 2021 werden die Kolloquien wachsen: Alle Sitzungen werden virtuell sein – und damit auch Nachwuchsforschenden und DAAD-Stipendiaten und Stipendiatinnen weit über das Ruhrgebiet hinaus die Teilnahme ermöglichen. Eingeladene Gäste werden, als neue Komponente, neue Lösungen für die digitale Zusammenarbeit und Vernetzung vorstellen.

Interdisziplinär und kreativ – Kolloquien als offene Plattform

Alle DAAD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten sowie Alumni sind herzlich eingeladen, an den kommenden Sitzungen des Kolloquiums am 10. Juni, 2. September und 2. Dezember 2021 teilzunehmen. Was könnte ein Designer zum Projekt oder der Präsentationsweise eines Postdocs in der Chemie beitragen? Warum ist es faszinierend, eine Methodendiskussion zwischen einem Mathematiker und einem Experten für Grounded Theory zu verfolgen? Seinen Sie dabei, und finden es heraus.

Wenn Sie Interesse haben, an den Kolloquien teilzunehmen oder Ihre Forschung zu präsentieren (im September und Dezember sind noch Plätze frei), senden Sie bitte eine E-Mail an fk-ruhr@daad-alumni.de